Lackaro GmbH Chemnitz

2016 wurde in Chemnitz das neue, hochmoderne Karosserie- und Lackierzentrum der Lackaro GmbH (ehemals Schneider GmbH) errichtet – eine typenfreie Werkstatt zur Instandsetzung von Kraft- und Nutzfahrzeugen. Dieses Bauprojekt war bisher das umfangreichste Projekt der Firma TOPLAC und hat von der Auftragserteilung bis zur Inbetriebnahme 11 Monate umfasst. Seit dem 10.10.2016 arbeiten nun 30 Mitarbeiter im 2-Schicht-System auf einer Produktionsfläche von 1.750 m² und können im Jahr bis zu 4.500 Aufträge bearbeiten. In der neuen Werkstatt wurden neben modernster Technik auch neue Arbeitsprozesse eingeführt, die Fahrzeugreparaturen von höchster Qualität in kürzester Zeit gewährleisten. Unter dem folgenden Link finden Sie ein sehr interessantes Video, das den Baufortschritt  von Baubeginn bis zur Inbetriebnahme in Zeitraffer zeigt…bitte hier klicken


Das Ziel:

  • Erhöhung der Durchsatzzahlen durch 20%-ige Kapazitätserhöhung.
  • Den Produktionsprozess so auszurichten, dass die Bearbeitung der Fahrzeuge hocheffizient mit geringstem Zeit- und Energiebedarf erfolgen kann.
  • Kurze Wege schaffen: Integration der gewöhnlichen bzw. leichten Karosseriearbeiten in den Produktionsablauf der Lackierarbeiten ohne explizite räumliche Trennung und dadurch die Verringerung des Rangieraufwandes und der Transportwege.
  • Sämtliche installierte Anlagentechnik soll die modernsten Anforderungen an Energieeffizienz und Energierückgewinnung erfüllen.
  • Schaffung zusätzlicher Lagerebenen im Obergeschoss, da das Grundstück über keine große Lagerfläche verfügt.

Das Ergebnis:

  • Die Zusammenlegung von Karosseriebetrieb und Lackierbetrieb sichert dem Kunden eine Wiederherstellung seines Fahrzeugs aus einer Hand und in kürzester Zeit zu.
  • Der Verzicht auf eine räumliche Trennung der Bearbeitungsstufen führt zu einer Vernetzung der Arbeitsbereiche.
  • Die räumliche Nähe der Arbeitsbereiche fördert die innerbetriebliche Kommunikation in Bezug auf den Bearbeitungsstand der Fahrzeuge und Fahrzeugteile.
  • Die Arbeitsplätze verfügen über eine gezielte Luftführung innerhalb der jeweiligen Arbeitsbereiche. Auf diese Weise gelangen keine explosionsgefährdeten Luftgemische und gesundheitsschädlichen Lösemitteldämpfe in den Arbeitsbereich der Karosserieabteilung.
  • Sämtliche Arbeitsplätze in der Oberflächenbearbeitung sind nach vorn über Vorhänge bzw. Rollos geschlossen, womit auch ein Übergang von Staub und gröberen Verschmutzungen auf die jeweiligen Arbeitsbereiche vermieden wird.
  • Ein mit einer Reihe von Lichtkuppeln ausgestattetes Dach sorgt für ein hohes Maß an Tageslicht in der Halle und verfügt über RWA-Anlagen (Rauch- und Wärmeabzugsanlagen).
  • Besondere Schallschutzmaßnahmen auf Lackierarbeitsplätzen sorgen für Geräuschimmission von < 60 (65) dB außen(innen).

Die Ausstattung:

Lackiererei:

  • 5 Vorbereitungsplätze
  • 1 Lackierkabine
  • 1 Trockenkabine
  • 3 Finish-Arbeitsplätze
  • 2 MFAP Multifunktionsarbeitsplätze
  • 1 Maskier-Arbeitsplatz
  • Personal: 16 Mitarbeiter
Karosserie:

  • 2 Arbeitsplätze für schwere Karosseriearbeiten
  • 7 Arbeitsplätze für leichte Karosseriearbeiten
  • 2-Stempel-Hebebühnen in der Bodenebene
  • 1 Aluminium-Arbeitsplatz
  • 1 Direktannahme-Platz
  • 1 Arbeitsplatz zur Fahrzeugvermessung
  • Personal: 14 Mitarbeiter

Aussen-im-Dunkeln1

Lackaro GmbH bei Nacht

Die neuen Arbeitsplätze

CombiCab und PrepCab

PrepCab und MFAP mit Hebebühnen

PrepCab und MFAP mit Hebebühnen

Arbeitsplatztrennung mit Rollos

Arbeitsplatztrennung mit Rollos

Steuereinheit mit Touchdisplay

Steuereinheit mit Touchscreen

Hebebühnen in Bodenebene

Hebebühnen in Bodenebene

PrepCab mit variablen Rollos

PrepCab mit variablen Rollos

Trockentechnik von IRT

Trockentechnik von IRT

Möchten Sie mehr über die Lackaro GmbH erfahren? Dann besuchen Sie die Firmenseite auf Facebook! bitte hier klicken

 

Partnerfirmen in diesem Projekt:

Goldbeck

Herkules/IRT

Schmiede und Stahlbau Zeis

Tanneberger Luftkanalbau

Börners System Technik

Dittrich Elektro

Apikal Anlagenbau

«« zurück zur Übersicht